Wieder zurück aus Indien, von unseren Kindern..

Liebe Freundinnen, liebe Freunde des Fördervereins Kinder-Indiens e.V. , 
im Januar 2019 waren wir nun bei den Kindern in Indiens und es gibt einiges zu erzählen.
 
Indien war wie immer sehr berührend... wie sagte unser Architekt Nishant : " ich bin übervoll" und wir sind es auch immer noch.
 
Ein Vereinsmitglied brachte unseren Mädchen Musikinstrumendente mit. Wir dachten erst " OH je, das wird was werden ", ... doch es war genau richtig.
Unser Dr. Ajith hat in seiner Kindheit auch Gitarre gelernt und die Trommel kam auch gleich sehr gut bei den Mädchen an.
Aus therapeutischen Gründen dürfen nun die Mädchen Musikunterricht nehmen.
 
Wir führten lustige und doch auch ernste Gespräche. Zwie der Mädchen, Neetu und Neenu, haben leider begonnen sich zu ritzen, sie waren sehr traurig, beinahe schon in einer Depression. Bei mehrmaligen gemeinsamen Treffen haben wir miteinander gesprochen und das Lachen kam langsam wieder zurück. 
Vor starb der Vater der beiden Mädchen, deshalb kamen beide zu uns ins Waisenhaus, jetzt hat die Mama auch Krebs im Endstadium.
Die Heilung eines Traumas dauert oft Jahre,,,, laßt uns gemeinsam den Kinder helfen zu heilen.
 
Den Mädchen haben wir manches aus unserem Leben erzählt, sie waren sehr erstaunt, dass es in Europa die gleichen Probleme wie in Indien gibt.
Ja, wir sind eben eins. Auf Wunsch der Mädchen kauften wir Nutella, Butter, Marmelade, Brot, Nudeln, ganz einfach Dinge bei uns, doch für die 
Mädchen war es ein besonderes Fest. Das war es auch für uns, als wir die Fraude in ihren strahlenden Gesichtern sehen konnten.
 
Im Dezember verliessen uns übrraschend drei der Hauptangestellten. Wie sich herausstelte, entwendeten sie das Essen der KInder un so mache
Dinge, die im Alltag wichtig sind. Seit diese Frauen nicht mehr im Waisenhaus arbeiten, sinken die mantlichen Ausgaben erheblich, meinte
Dr. Ajith. Leider haben wir noch immer nict die richtigen Frauen gefunden, die sich um den Haushatl kümmern.
Nun sind  Frauen für die Kinder da, die auch mit der Arbeit und Erziehung professioneller umgehen.
 
Unser Dr. Ajith wird tatkräftig von den Lehrerinnen unterstützt, vor allem auch von Mary, die ihm zuverlässig zur Seite steht. Die Kinder wie auch wir
waren sofort begeistert von Marys Art. Sie ist offen, herzlich und doch diszipliniert und die Kinder hören auf sie.
 
Alle rechtlichen Angelegenheiten sind in Ordnung und das wünschen wir uns auch für die Zukunft.
 
Der zweite Stock ist noch im Rohbau. Das heißt, dass der Bodenbelag fehlt, die Farben an der Wand und noch ein paar Lampen. Das wichtigste ist jedoch eine von außen angelegte Fluchttreppe, die zugang zu jedem Stockwerk gewährleistet. Die Zuleitung für die Elektrizität muss noch über eine Strecke von 2 km neu verlegt werden. Die besherige zwei-Phasen-Leitung ist nicht mehr zuläßig für die Größe des Waisenhauses. Die Regierung erlaubt es uns nicht, dass wir uns 
mit dem Nachbarn die Kosten hierfür teilen, deshalb wird dies ca. 3 000 € kosten. Auch Wasserleitungen müssen noch verlegt und ein Bad installiert werden usw. 
Dafür wird dringend Geld benötigt und wir hoffen auch hier wieder auf Ihre/Eure so wertvolle Unterstützung.
 
Gerade als wir aus Indien zurück nach Hause kamen, sind einige der Mädchen mit Erbrechen, Kopfschmerzen, Fieber und Gliederschmerzen ins Krankenhaus gekommen - in Indien ist das sehr ernst zu nehmen. Inzwischen sind alles Mädchen wieder wohlauf im Waisenhaus und die Freude ist groß.
 
Wieder konnten wir sehen, wie einfach es ist Kindern mit Ihrer Hilfe zu helfen. Möge das Lachen von Kindern auch Sie immer wieder im Herzen berühren und uns erinnern, dass die Kinderheit der Grundstein für einen starken Erwachsenen ist. 
 
Wir hoffen weiter auf Ihre Unterstützung, dass wir unseren Mädchen ein sichereres Zuhause geben dürfen.
 
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe die Kinder in Indien und alle Helfer wünschen Ihnen/Euch alles Gute.

Weisheit Traue dich
BEMERKENSWERT
zu sein. Albert Schweitzer
Vorgestellt
 
Lachen und Spaß ist … ..kennenlernen